Windows Movie Maker 2012 ist die herausragende Anwendung von Windows Essentials 2012. Dieses grundlegende Videobearbeitungstool bleibt großartig und bietet ein paar neue, nützliche Funktionen. Die überbenutzung oder konservative Verwendung von Übergängen und Videoeffekten kann ein Videoprojekt dazu bringen oder brechen, indem es in eine professionelle Produktion aufsteigt oder es in ein ablenkendes Durcheinander bringt. Movie Maker 2012 bietet mehrere Übergänge und visuelle Effekte, von denen viele an PowerPoint-Effekte erinnern. Es gibt jedoch einige Standardeffekte, die Sie verwenden können, um ein geschmackvolles, zeitgenössisches Video zu produzieren. Bemerkenswerte Übergänge sind “Crossfade” und “Pan”, während lobenswerte Effekte “Schwarz und Weiß” und “Sepia” sind. Die Bearbeitungswerkzeuge von Movie Maker 2012 sind über die Registerkarten “Bearbeiten” und “Zuhause” aufgeteilt. Benutzer können grundlegende Bearbeitungswerkzeuge wie “Drehen”, “Kopieren” und “Einfügen” unter der Registerkarte Startseite finden, während sie Movie Maker 2012 erweiterte Werkzeuge findendie Registerkarte Bearbeiten. Erweiterte Werkzeuge umfassen Split, Trimmen, Videostabilisierung, Geschwindigkeit und Dauer. Und für diese Gelegenheiten, nichts besser als ein einfacher Video-Editor, wie es der Fall dieses Windows Movie Maker ist. Es gibt es seit Jahren, immer unerfahrene Benutzer im Bereich der Video-Editoren aus engen Bereichen, seit es für Windows ME auf die neueste Windows 10 gestartet wurde. Das Produkt ist seit 2012 vom Markt, aber diese neueste Version, die sich als die beste von allen herausstellt (viel besser als Movie Maker 2.1 oder 2.6), läuft immer noch auf den modernsten Betriebssystemen.

Vielen Dank. Ich habe Windows Movie Maker erfolgreich auf meinem Windows10 installiert, es funktioniert gut. Aber noch eine Frage. Ich habe gerade aus dem Tutorial von Microsoft Fotos gelernt, dass Fotos 3D-Effekte zu meinen Videos hinzufügen können, aber es kann keine Übergänge wie Movie Maker geben. Also frage ich mich, ist es möglich, Fotos und Windows Movie Maker zu kombinieren. (Ich meine, fügen Sie 3D-Elemente mit Fotos hinzu, und importieren Sie dann das Video in Movie Maker, um natürliche Übergänge hinzuzufügen.) Das Problem ist, dass ich Fotos auf meinem Computer nicht mehr finden kann. Bedeutet das, dass ich sowohl Movie Maker als auch Microsoft Photos nicht auf meinem Win10 behalten kann? Windows Movie Maker 2012 nutzt die Hardwarebeschleunigung, die den Videoexport und die Codierung beschleunigt. Es gibt auch eine neue Videostabilisierungsfunktion, die ein Segen für diejenigen mit Kameras sein wird, die diese Funktion nicht anbieten. Videos werden jetzt standardmäßig auf h.264 ausgegeben. Mit Windows Move Maker 2012 können Sie Videoclips und Bilder in Filme verwandeln, mit einem der einfachsten Workflows, die von Videoproduktionssoftware angeboten werden. Microsoft hat sich mit Movie Maker 2012 und seiner benutzerfreundlichen Oberfläche eindeutig zum Ziel gesetzt, die Zugänglichkeit mit den Massen zu verbessern.

Benutzer aller Qualifikationsstufen können Heimfilme mit relativer Menge an Politur produzieren. Fehlerloses Herunterladen & Installieren. Ich konnte die Bearbeitung eines Films beenden, den ich nicht abschließen konnte, als mein alter Computer abstürzte. Sehr zufrieden. 4. Hier ist die Bildschirm-Catpture von Windows Movie Maker 2012 Installationspaket. Es zeigt die Versionsnummer 2012 deutlich. Windows Movie Maker 2012 ist eine Film-Software für Leute, die neu in der Videoerstellung sind.

Ursprünglich Teil des 2012 Windows Essentials-Pakets, ist die Software kein sehr komplexer Editor und einfach zu bedienen. Wie jeder andere Editor seiner Art zeigt es eine Zeitleiste Ihres Videos mit allen Bearbeitungen an, die Sie darauf angewendet haben. Standardfunktionen wie Musikintegration zusammen mit Drag-and-Drop-Funktionalität sind in der Software verfügbar. Die Musikintegration ist schön, da die Software mit Anbietern wie dem Vimeo Music Store und AudioMicro zusammenarbeitet. Unter der Zeitleiste des Videoclips befindet sich ein Wellenformular, mit dem Sie sehen können, wie das Audio über das gesamte Video verteilt ist, sodass Sie die Lautstärke bestimmter Abschnitte erhöhen oder vollständig stummschalten können.